Hallen EM: Vertauschte Rollen

von


Maryna Bekh-Romanchuk beim Anhalt Meeting 2020 (Foto: Andreas Neuthe)

Die Rede ist von der Ukrainerin Maryna Bekh-Romanchuk. Sie und Malaika Mihambo führten schon am 8. September 2020 im Paul-Greifzu-Stadion einen Zweikampf. Damals mit dem besseren Ende für Mihambo. Eine Weite von 7,03m - mit verkürztem Anlauf - sorgten für Schlagzeilen auf der ganzen Welt, passiert in Dessau. Zweite wurde damals die Ukrainerin mit einer Weite von 6,85m. Bei der Hallen-EM in Torun gab es nun vertauschte Rollen. Die Entscheidung fiel im letzten Versuch. Gibt es eine Revanche in Dessau?

Nach einem packenden Fight hat sich Maryna Bekh-Romanchuk zur Hallen-Europameisterin im Weitsprung gekrönt. Die Freiluft-Vize-Weltmeisterin sprang mit 6,92 Metern Weltjahresbestleistung und sicherte sich erstmals den Hallen-EM-Titel.

Dabei lieferte sie sich einen spannenden Kampf mit Weltmeisterin Malaika Mihambo. Nach 6,56 Metern ließ sie im dritten Versuch schließlich 6,88 Meter folgen und übertrumpfte damit ihre bisherige Saisonbestleistung um elf Zentimeter. Gleichzeitig setzte sich die 27-Jährige an die Spitze des Feldes – und behauptete diese Position bis in den finalen Versuch.

Doch Maryna Bekh-Romanchuk zeigte sich in ihrem letzten Versuch nervenstark. Mit 6,86 Metern bis dato auf Platz zwei liegend, packte sie Weltjahresbestleistung aus und sprang auf 6,92 Meter. Malaika Mihambo konnte in ihrem letzten Versuch 6,78 Meter folgen lassen und gewann somit Silber. Für Malaika Mihambo ist es die erste Medaille bei Hallen-Europameisterschaften.

Malaika Mihambo sagte gegenüber dem DLV:
„Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Ich habe mich in dieser Hallen-Saison mit dem langen Anlauf einfach schwergetan. Dass ich ein Jahr nicht aus langem Anlauf gesprungen bin, merke ich noch. Ich bin noch nicht da, wo ich 2019 war, was den Anlauf betrifft. Das Leistungsniveau ist ganz gut trotz der Schwierigkeiten, aber im Moment kann ich es einfach nicht ganz zeigen. Meistens waren es auch Sprünge ohne Brett und das ist daher der Punkt, an dem ich in den nächsten Monaten arbeiten werde. In der Hallen-Saison haben wir nicht genug am Anlauf gearbeitet, weil es immer ein paar Kleinigkeiten gab, wie meine Gehirnerschütterung. Das hat den Drive etwas rausgenommen. Jetzt geht es darum, bis zum Sommer daran zu feilen."

Vielleicht nimmt ja Malaika Mihambo Revanche in Dessau, um wieder vor der Ukrainerin beim Anhalt Meeting auf dem Treppchen zu stehen? Man wird es sehen...

 

  • Das 23. Internationale Leichtathletik-Meeting "ANHALT2021" findet am Freitag, den 21. Mai im Paul-Greifzu-Stadion statt und liegt damit auf dem direkten Weg zu den Olympischen Sommerspielen. Viele werden die Gelegenheit nutzen, noch einmal die wichtigen Punkte für eine Teilnahme bei Olympia zu sichern. In Dessau ist das möglich. Ob bis dahin überhaupt Zuschauer erlaubt sind, bleibt abzuwarten.
     

 

 

Zurück