Das Meeting

Internationales Leichtathletikmeeting in Dessau

 

Das Gerüst ist seit vielen Jahren gleich: Weltklasse trifft sich im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion. Fast 200 nationale und internationale Leichtathleten geben sich dort Jahr für Jahr die Klinke in die Hand. Botswana, Puerto Rico, Singapur, Litauen, Island, Cayman Islands – exotische Urlaubsziele? Zumindest Beispiele, welche Nationen bereits vertreten waren. 95 waren es insgesamt. Über 1000 Aktive werden an diesem Tag teilnehmen und sowohl den Breitensport als auch den Spitzensport vertreten. Los geht es mit den Kleinsten. Mit einem Kinder Spiel- und Sportfest wird der Nachmittag eingeleitet. Die Finalläufe des Schulwettbewerbes ‚Anhalt sucht den Supersprinter‘, Jugendwettbewerbe, die sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen, und die Laufveranstaltung ‚Anhalt läuft‘, die über verschiedene Distanzen durch den Vorderen Tiergarten führt, verkürzen das Warten auf den Startschuss am Abend.

 

Und doch ist es immer wieder anders. Jedes Jahr wartet das Internationale Leichtathletik-Meeting „ANHALT“ mit Neuerungen auf. Stetig neue Akzente begeistern nicht nur die Zuschauer, die in das Paul-Greifzu-Stadion nach Dessau-Roßlau pilgern. Auch die Athleten fühlen sich wohl. Kehren nicht nur gerne auf das rote Oval zurück, weil sie dort Normen knacken können. Normen, die die Eintrittskarte für Europa- oder Weltmeisterschaften bedeuten, das Ticket zu Olympischen Spielen. Die Leichtathleten genießen die Atmosphäre. Die Stimmung, die herrscht. Die Nähe zu den Besuchern, die sich zahlreich versammeln. Die direkt an den Weitsprunggruben sitzen. Die es bei Läufen von den Sitzen reißt. Die ein Raunen durch den Abendhimmel schicken, wenn der Speer scheinbar nicht aufhört, durch die Luft zu fliegen. Mehr als 5000 Besucher - in den Spitzen sogar über 6000 - sind es jedes Jahr, die das Geschehen der über 150 Leichtathleten verfolgen. „Das Meeting“, bringt es Meeting-Direktor Ralph Hirsch auf den Punkt, „ist DIE Leuchtturm-Veranstaltung in der Region“.

 

Mit acht aufsteigenden Friedenstauben feierte man im Oktober 1952 die Einweihung des Paul-Greifzu-Stadions. Das 35.000 Zuschauer fassende Rund etablierte sich als Austragungsort für regionale Meisterschaften. Während der DDR-Zeit wurde jedoch nur wenig in die Erhaltung und Modernisierung des Stadions investiert. Erst Mitte der neunziger Jahre wurde die Sportanlage Schritt für Schritt saniert und erweitert. Die Modernisierung begann 1997 mit dem Bau der neuen Skaterbahn – doch noch bedeutsamer war der Bau einer kompletten Leichtathletikanlage. Während die Sportler zuvor mit der ursprünglichen Aschenbahn vorliebnehmen mussten, fanden sie dann durch den neuen Kunststoffbelag optimale Wettkampfbedingungen vor. Weiterhin wurde eine hochmoderne DIN-gerechte Leichtathletikanlage mit Wassergraben, Kugelstoß-. Speerwurf-, Diskuswurf-, Stabhochsprung- sowie zwei Weitsprunganlagen geschaffen.

 

Wenig später wurde die moderne Flutlichtanlage installiert. „Unsere Anlage ist eine der leuchtkraftstärksten Deutschlands“, kann Meeting-Direktor Ralph Hirsch stolz verweisen. Die Athleten bestätigen das immer wieder. Im Jahr 2002 erhielt das Stadion eine neue Westtribüne mit 2.048 überdachten Sitzplätzen. Seit 2004 entstanden neue Funktionsräume unterhalb der Osttribüne. Dass sich die Investitionen gelohnt haben, bestätigt auch der ehemalige Präsident des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolf Dietrich Heß: „Mit dem Paul-Greifzu-Stadion steht der Leichtathletik eine Veranstaltungsfläche zur Verfügung, die zu den schönsten und funktionsgerechtesten in Mitteldeutschland zählt.“

 

1998, ein Jahr nach der Fertigstellung der neuen Anlage des Dessauer Stadions, wurde mit der Einweihung durch den U 23-Länderkampf Deutschland/Schweiz/Frankreich der Vorläufer des heutigen Anhalt-Meetings, welches ein Jahr später seine Premiere feierte, veranstaltet. „Das war der Urknall einer neuen Ära“, beschreibt Hirsch den Beginn des heutigen bedeutendsten Leichtathletik-Events Deutschlands nach dem ISTAF in Berlin. „Wir haben eine Neuerfindung des Wettkampfes geschaffen, die seit fast zwei Jahrzehnten Bestand hat.“ Seit 1999 wird das Dessauer Meeting jährlich durchgeführt. Es ist im internationalen Wettkampfkalender fest verankert und eine der bedeutendsten Sportgroßveranstaltungen in Mitteldeutschland. Es hat sich zum wichtigsten deutschen Sportfest nach dem ISTAF in Berlin entwickelt. Ein abwechslungsreicher Mix aus verschiedenen Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen bildet das Hauptprogramm.

 

Insgesamt waren in den vergangenen Auflagen des Anhalt Meetings 425 Medaillengewinner von Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Spielen am Start. Spitzensportler wie Stabhochspringer Jeff Hartwig und Tim Lobinger, Speerwerfer Sergei Makarow und Thomas Röhler, der Weitspringer James Beckford und Greg Rutherford sowie Weitspringerin Heike Drechsler und Malaika Mihambo, Grit Breuer, 800-Meter-Läuferin Kelly Holmes und die Diskuswerferinnen Franka Dietzsch und Nadine Müller sowie die Diskus Olympiasieger Robert Harting und Christoph Harting sowie viele andere Weltklasseathleten/-innen zeigten im Paul-Greifzu-Stadion Sport der Extraklasse. Denn auch darauf wird Wert gelegt: Neben den Topstars der Leichtathletik, die aus aller Welt anreisen, liegt das Hauptaugenmerk auf den deutschen Spitzenathleten. Darunter auch Athleten aus Sachsen-Anhalt. Ziel ist es, den Sportlern aus der Region die Möglichkeit zu bieten, sich in einem großen international renommierten Meeting zu präsentieren.

 

Bereits Stunden vor dem Hauptprogramm, das 18.30 Uhr beginnt, wird es traditionell ein buntes Sportfestival geben. Gemeinsam mit den Wettkämpfen in den Abendstunden garantiert der Tag mit insgesamt fünf Ereignissen eine Fülle an Erlebnissen. Ab 15 Uhr findet auf dem Stadionnebenplatz ein Kindersportfest mit Rahmenprogramm und Bühne statt. Vom Kindergarten- bis zum Grundschulkind, für alle ist etwas dabei. Im Stadioninneren wird eine Reihe von bundesoffenen Jugendwettkämpfen in den ausgetragen. Außerdem wird Dessau-Roßlaus Supersprinter ermittelt. Dabei treten die schnellsten Dessau-Roßlauer Jungen und Mädchen gegen die schnellsten Läufer aus dem Landkreis Wittenberg an. Die sieben- bis 13-jährigen Schüler sind die besten ihrer Jahrgänge. In Vorausscheiden haben sie sich für die Finalläufe qualifiziert.

 

Über die Jahre hinweg entwickelte sich „eine hochkarätige Leichtathletik-Veranstaltung über zweieinhalb Stunden, die in ihrem Format die Zuschauer in jeder Sekunde restlos begeistert. Und dieser Anspruch wird weitergeführt. Wir werden Spitzenleichtathletik zelebrieren“. Die Voraussetzung dafür ist ein großes Organisationsnetzwerk, das dem Veranstalter Anhalt Sport zur Seite steht. Dazu gehören das Referat Sportförderung, der 1. Leichtathletik Club sowie der Polizeisportverein Dessau, das avendi Team und weitere Sportvereine der Stadt. Auch die beiden Hauptsponsoren, die Stadtsparkasse und die Stadtwerke der Stadt Dessau, halten dem Anhalt-Meeting die Treue. Das Meeting hat sich einen außerordentlich hohen und exzellenten Stellenwert erarbeitet und ist vom Deutschen Leichtathletik-Verband und dem Europäischen Leichtathletik-Verband als eines der bedeutendsten und herausragenden Leichtathletik-Meeting analysiert worden.

 
Nationen beim Anhalt Meeting
Nationenliste und Mihambobild.pdf
PDF-Dokument [242.7 KB]
Medaillengewinner 1999-2019
Medailliengewinner nach 2019.pdf
PDF-Dokument [31.8 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anhalt Sport e.V.

Anrufen

E-Mail